Hospiz macht Schule

 

Bei dem Projekt „Hospiz macht Schule“ handelt es sich um eine Projektwoche an Grundschulen. Sechs ehrenamtliche Mitarbeiter/innen des Hospizvereins für Stadt und Landkreis Kaiserslautern e.V. gehen vom 22. bis 26. April 2013 für fünf Tage gemeinsam in eine 3. Schulklasse der Grundschule Dansenberg. Diese ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Hospizvereins für Stadt und Landkreis Kaiserslautern e.V. begleiten seit vielen Jahren Sterbende und Trauernde in Familien, die Unterstützung möchten. Dabei haben sie erfahren, dass Kinder in Krisenzeiten keineswegs geschont werden wollen. 

Die Themenschwerpunkte in dieser Projektwoche werden sach- und altersangemessen den Grundschülern mit Geschichten, Bilderbüchern und Filmausschnitten nahe gebracht. Die Auseinandersetzung erfolgt in Kleingruppen. Es entstehen Collagen, pantomimisch werden eigene Gefühle bei Krankheit dargestellt. Fantasiereisen, Meditationen sowie der Umgang mit Farben und Musik ergänzen das konkrete Handeln der Kinder. Die Kinder lernen darüber hinaus auch Jenseitsvorstellungen anderer Religionen kennen. Die Ergebnisse der einzelnen Tage werden bei einem Abschlussfest am letzten Tag den Eltern präsentiert.

Der Hospizverein für Stadt und Landkreis Kaiserslautern e.V.  hat es sich zum Ziel gesetzt, durch eine Woche Projektunterricht an dieser Grundschule gerade Kinder mit dem Thema "Tod und Sterben" nicht allein zu lassen. Im geschützten Rahmen sollen sie die Möglichkeit bekommen, alle Fragen, die sie zum Thema Abschiednehmen - Lebensende bewegen, zu stellen und so gut wie möglich beantwortet zu bekommen. Denn bei Kindern ist es nicht anders als bei Erwachsenen: Was man kennt, davor hat man weniger Angst.

Die Eltern wurden im Rahmen eines dem Projekt vorangestellten Elternabends ausführlich über die Inhalte der Woche sowie methodische und konzeptionelle Hintergründe aufgeklärt. Auf Grund der zahlreichen Erfahrungen vieler Hospizdienste in vergangenen Durchführungen lässt sich konstatieren, dass es keinen Grund gibt, hinsichtlich des Alters der Kinder und der scheinbaren Schwere der Thematik, Ängste oder Befürchtungen zu entwickeln. Im Gegenteil: Durch die umsichtige und langsame Heranführung an das Thema Tod und Sterben gelingt es den Ehrenamtlichen, die vielfach selbst Väter und Mütter sind, auf vertrauensvolle Art und Weise die real existierende Neugier der Kinder auf dieses Thema zu beantworten.

Das Projekt „Hospiz macht Schule“ wurde von der Hospizbewegung Düren e.V. entwickelt und von 2005 bis 2008 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Seit 2008 wird Hospiz macht Schule gemeinsam fortgeführt von der Hospizbewegung Düren e.V., dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. und dem Deutschen Kinderhospizverein e.V.. Hospiz macht Schule wurde vom Bundesministerium für Familie gefördert und im Jahr 2008 mit dem Pulsuspreis ausgezeichnet. Mittlerweile wurden deutschlandweit über 400 ehrenamtliche Hospizmitarbeiter für Hospiz macht Schule befähigt und das Projekt bereits in 15 von 16 Bundesländern etabliert.

 

...zurück zur Übersicht